Soziale Netzwerke

Social-Media Tipps

Influencer – Impfen ja oder nein?
Schön, nach kurzem Augenrollen lesen Sie doch, denn Sie wissen ja, dass Sie in der Rubrik „Social Media Tipps“ sind. Und Sie wissen auch, dass es sich bei der „Influenza“ um die gemeine Grippe handelt, gegen die sich vielleicht schon haben impfen lassen. Und ein Für und Wider gehört hier auch gar nicht hin.

Influencer – Marketinginstrument

„Influencer“ dagegen können Sie als Unternehmer möglicherweise für Ihr (Social Media) Marketing nutzen. Influencer sprechen in der Regel aus der Zielgruppe für die Zielgruppe und verfügen über eine fünf-, sechs- manchmal auch siebenstellige Anzahl von Followern auf ihren Kanälen. Sie erreichen ihre Zielgruppe mit minimalem Streuverlust, hoher Authentizität und somit großer Wirkung.  Die Follower mögen Ihre Heldinnen und Helden und gehen davon aus, dass es stimmt, was sie sagen. Zu den Hauptkanälen gehören Instagram und Youtube.

Meinungsbildungsgewicht Internet

Bei Nutzern zwischen 14 und 29 Jahren lag 2018 das Meinungsbildungsgewicht des Internets bei knapp 54 Prozent, so horizonte.net. Es liegt also nah, Influencer für sich zu gewinnen. Allerdings: Bewirbt ein Influencer seine Marken-Kooperation zu oft oder zu plump, ist die Resonanz schnell negativ.
Nach der Studie „Influencer 2.0“, die 2018 für die Agentur Wavemaker durchgeführt wurde, ist die Wahl des richtigen Kanals im Influencer Marketing nicht zuletzt eine Frage des Geschlechts: „Während Frauen Influencern eher auf Instagram folgen (83,7 Prozent), liegen YouTube und Facebook bei den Männern vorn (78,2 Prozent bzw. 57,1 Prozent). In der jungen Altersklasse der 14- bis 29-Jährigen fällt Facebook (38 Prozent) deutlich hinter YouTube (77 Prozent) und Instagram (81 Prozent) zurück.“

Dienstleister Influencer

Influencer sind immer noch beliebt und daher lassen Sie sich Ihre Dienstleistungen auch gut bezahlen. In der Regel sind sie bei Agenturen unter Vertrag, die sich um die Abwicklung kümmern. Unter https://www.influencerwiki.de  erhält man einen Überblick über die deutsche Influencer-Landschaft.
Letztendlich entscheiden aber Kommunikationsstrategie, Zielgruppe und Marketingbudget über den Einsatz.
Den Artikel finden Sie in der aktuellen Ausgabe (November 2019) der “Bergischen Wirtschaft”, Seite 31.

Links: