IHK-Medieninfo 75/19 vom 26. September 2019

Wohin steuert das Taxi-Gewerbe im Zeitalter der Digitalisierung?

Podiumsdiskussion am 21. Oktober in Wuppertal.
Die Digitalisierung verändert auch die Bedingungen für das Taxi- und Mietwagengewerbe gravierend. Neue Anbieter wie Uber drängen auf den Markt, dazu kommen immer mehr App-gesteuerte On-Demand-Angebote. Mit der Veranstaltung „Digitalisierung: Wohin steuert das Taxigewerbe?“ am 21. Oktober gibt die Bergische IHK den drängenden Fragen der Branche ein Forum. Diese lauten etwa: Wie kann sich das Gewerbe angesichts der neuen Konkurrenz künftig behaupten? Wie kann die Branche auch selbst die Chancen der Digitalisierung nutzen? Und wie muss eine Reform des Personenbeförderungsgesetzes aussehen, damit faire Wettbewerbsbedingungen für alle Marktteilnehmer geschaffen werden?
„Wir möchten der Taxi- und Mietwagenbranche ein Podium geben, um sich Gehör zu verschaffen und ihre Fragen und Kritik an Experten und Politik zu formulieren“, betont Thomas Wängler, Verkehrsexperte der Bergischen IHK. Deshalb ist im Rahmen der Diskussionsrunde, die von 16 bis 18 Uhr in der IHK-Hauptgeschäftsstelle Wuppertal (Heinrich-Kamp-Platz 2) stattfinden wird, die Beteiligung des Publikums ausdrücklich erwünscht. Auf dem Podium sitzen werden Peter Zander, Vizepräsident des Bundesverbandes Taxi- und Mietwagen e. V., und Dennis Heusser, Uber Deutschland. Dazu ist mit Prof. Dr. Frank Fichert von der Hochschule Worms ein absoluter wissenschaftlicher Experte für das Thema dabei. Bodo Middeldorf, Verkehrspolitischer Sprecher der FDP-Fraktion im Landtag NRW, werde die politische Komponente beisteuern. „Wir erwarten eine intensive, aber vor allem spannende Diskussion, die von der erfahrenen Journalistin Christiane Rüffer moderiert wird“, so Wängler.
Alle interessierten IHK-Mitglieder sind herzlich zu der kostenfreien Veranstaltung eingeladen. Eine vorherige Anmeldung ist jedoch erforderlich. Nähere Infos und die Online-Anmeldung gibt hier.

Anlage: Veranstaltungsflyer