IHK-Medieninfo Nr. 43/19 vom 17. Juni 2019

Schule fertig - und was dann?

Der Schulabschluss ist so gut wie in der Tasche – aber was mache ich dann? Diese Frage stellen sich derzeit viele junge Menschen, die in den nächsten Tagen ihre Schulzeit beenden. „Wer sich für eine berufliche Ausbildung entscheidet, wählt einen Karriereweg, der attraktive Einkommens- und Karriereperspektiven bietet“, so Carmen Bartl-Zorn, Leiterin des Geschäftsbereiches Aus- und Weiterbildung der Bergischen IHK.
Es gibt derzeit noch sehr viele freie Ausbildungsstellen und damit hervorragende Möglichkeiten noch für dieses Jahr einen Ausbildungsplatz zu bekommen und seine Karriere zu starten. „Und das Beste daran ist, man verdient vom ersten Tag an Geld“, so Bartl-Zorn.
Wer bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz Unterstützung benötigt, bekommt diese bei Miriam Schöpp, IHK-Beraterin für passgenaue Besetzung (T. 0202 2490-833, m.schoepp@bergische.ihk.de). Auch sind die freien Ausbildungsstellen unter www.ihk-lehrstellenboerse.de zu finden.
Eine absolvierte duale Ausbildung kann für Studieninteressierte ohne Abitur auch als Sprungbrett für eine spätere Hochschulbildung dienen: Wer erfolgreich eine mindestens zweijährige Ausbildung absolviert und drei oder mehr Jahre Praxiserfahrung in diesem Beruf hat, dem stehen in NRW grundsätzlich alle Studiengänge offen. Dies gilt auch, wenn nach der Ausbildung Kinder erzogen oder ein Angehöriger gepflegt wurde, denn diese Zeit wird als Berufspraxis anerkannt. Für Studiengänge, die der Ausbildung fachverwandt sind, ist eine direkte Einschreibung möglich; bei Studiengängen, die nicht der bisherigen Berufspraxis entsprechen, ist ein Probestudium oder eine Zulassungsprüfung erforderlich.
Meister/innen oder vergleichbar Qualifizierte – also Personen mit Berufsausbildung und Aufstiegsfortbildung – haben grundsätzlich die Möglichkeit, sich für ein Studium einzuschreiben. Sofern sie die jeweils verlangten Zugangsvoraussetzungen erfüllen, haben sie Zugang zu allen Studiengängen an sämtlichen Universitäten und Fachhochschulen in NRW.
„Das Programm Passgenaue Besetzung - Unterstützung von KMU bei der passgenauen Besetzung von Ausbildungsplätzen sowie bei der Integration von ausländischen Fachkräften“ wird durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und den Europäischen Sozialfonds gefördert.