IHK-Medieninfo Nr. 42/19 vom 3. Juni 2019

Bergische IHK: Freude über bevorstehende Einigung im Outlet-Streit

Bergische IHK: Freude über bevorstehende Einigung im Outlet-Streit
 
Die Bergische IHK freut sich außerordentlich über die positiven Entwicklungen in der Auseinandersetzung zwischen Wuppertal und Remscheid um die Standorte für ein Outlet-Center im Bergischen Städtedreieck, die sich in den letzten Wochen ergeben haben.
Die Nutzung des exponierten Gebäudes der ehemaligen Bundesbahndirektion im unmittelbaren Umfeld des Wuppertaler Hauptbahnhofes durch die Wuppertaler Stadtwerke und eventuell weiterer Institutionen sieht die Industrie- und Handelskammer sehr positiv. IHK-Präsident Thomas Meyer hofft darauf, dass in diesem Gebäudekomplex auch Einrichtungen entstehen, die offen für die Bevölkerung sind, wie Cafés und Restaurants.
Meyer stellt die sehr guten Auswirkungen auf den Wuppertaler Einzelhandel heraus, der jetzt endlich Klarheit und Planungssicherheit für Investitionen habe. Thomas Meyer hat die Verhandlungen gemeinsam mit den Stadtspitzen von Anfang an begleitet. Besonders hervorzuheben ist, dass die Wuppertaler Stadtspitze dem Rat der Stadt Wuppertal die Rücknahme der Klage gegen Remscheid empfehlen wird. Dabei ist davon auszugehen, dass auch Remscheid seinerseits alle Klagen gegen Wuppertal einstellen wird. 

IHK-Präsident Thomas Meyer freut sich auf eine nunmehr noch bessere regionale Zusammenarbeit.