IHK-Medieninfo Nr. 27/19 vom 12.04.2019

Jugendliche in den Beruf „hereinschnuppern“ lassen

Bergische IHK wirbt für Berufsfelderkundungen
„Nutzen Sie die Möglichkeit, Jugendliche in das Berufsleben ‚hereinschnuppern‘ zu lassen. Machen Sie Werbung für Ihren Betrieb und begeistern Sie Jugendliche für eine duale Ausbildung!“ Mit diesen Worten wirbt Carmen Bartl-Zorn, Leiterin des IHK-Geschäftsbereichs Aus- und Weiterbildung, bei den bergischen Unternehmen für die „Berufsfelderkundungen“, die im Frühsommer in Wuppertal und Solingen stattfinden werden. Im Rahmen dieses Programms können Schüler der 8. Klasse für einen Vormittag ein Unternehmen kennenlernen und erste praktische Einblicke in die Berufswelt machen, wobei sich der Ablauf ganz nach den Wünschen und Möglichkeiten des jeweiligen Betriebes richtet.
Die Zeiten hätten sich dramatisch geändert, betont Bartl-Zorn. Gab es früher ausreichend Bewerber, falle den Betrieben heute die Besetzung ihrer Ausbildungsplätze zunehmend schwerer. Gründe seien neben dem demographischen Wandel auch der Trend zur Akademisierung. Parallel dazu wachse die Zahl der Studienabbrecher.
Angesichts dieser Entwicklungen werde es immer wichtiger, junge Menschen frühzeitig an das Thema Beruf heranzuführen. „Aber dafür ist es notwendig, den Schülerinnen und Schülern auch solche Möglichkeiten zu geben. Die Berufsfelderkundungen sind hierfür ein geeignetes Instrument. Wir würden uns sehr freuen, wenn wir noch viel mehr Unternehmen hierfür gewinnen könnten“, so Bartl-Zorn abschließend. 
Weitere Infos über die Berufsfelderkundungen gibt es bei der Bergischen IHK unter www.bergische.ihk.de (Dokumenten-Nr. 3506148), T. 0202 2490-800 (Carmen Bartl-Zorn).
Hier können Unternehmen ihre Angebote direkt eintragen:
www.solingen.bfe-nrw.de,  T. 0212 290-3573 (Maria Carroccio Ricchiuti), E-Mail: kaoa@solingen.de und
www.berufsfelderkundung.wuppertal.de, T. 0202 24807-17 (Berit Uhlmann) und T. 0202 24807-15 (Bernd Jung).
Eintragungsschluss ist in Solingen der 19. Mai, in Wuppertal bereits der 30. April.